Ingolstadt 0841 / 98 17 33 30
Manching 08459 / 13 87

Wissenswertes rund um Ihre Behandlung

Kleiner Ratgeber für zu Hause

Informieren Sie uns bitte über alle Erkrankungen, die Sie haben. Sie alle können Einfluss auf den weiteren Behandlungsablauf haben. Besonders Herz- und Kreislauferkrankungen, Diabetes und Allergien sind für uns von großer Bedeutung.

Auch Medikamente geben Sie uns bitte alle an. Auch diese wirken sich oft auf die Mundhöhle aus. Hier sind es besonders blutverdünnende Medikamente, die von großer Wichtigkeit sind. Wenn Sie viele Medikamente einnehmen oder Ihnen die Namen nicht geläufig sind, dann können Sie diese schon vorab aufschreiben oder direkt unseren Anamnesebogen (interner Link) zum Download ausfüllen.

Hier erhalten Sie Informationen zum Verhalten vor und nach einer Behandlung oder eines Notfalls.

Verhalten vor der Behandlung:

Bei normalen zahnärztlichen Maßnahmen müssen Sie nichts besonderes beachten. Ihre Medikamente nehmen Sie, sofern nichts anderes gesagt wurde, wie gewohnt weiter ein.

Bei chirurgischen Eingriffen in Lokalanästhesie halten Sie sich bitte genau und gewissenhaft an die Ihnen gegebenen Anweisungen. Informieren Sie uns über alles, was Sie im Zusammenhang mit Ihren Beschwerden für wichtig halten. Bitte rauchen Sie auch nicht.

Sollten Sie es nicht schaffen, sich die Zähne zu putzen bevor Sie zu uns kommen, können Sie das in einem unserer Mundhygieneräume gerne nachholen. Zahnbürste und Zahnpasta stehen dort für Sie bereit.

Bei chirurgischen Eingriffen in Vollnarkose beachten Sie bitte folgendes, sofern ärztlich nichts anderes angeordnet wurde:

  • 6 Stunden nichts mehr essen, nicht rauchen, nicht trinken, ausgenommen ein kleines Glas Wasser bis 2 Stunden vorher.
  • Kontaktlinsen, herausnehmbaren Zahnersatz, Ringe, Schmuck (auch Piercings), künstliche Haarteile ablegen. Make-up und Nagellack entfernen!
  • Fragen Sie Ihren Anästhesisten, welche Medikamente eingenommen bzw. abgesetzt werden müssen.

Bei allen Eingriffen dürfen Sie Medikamente, vor allem solche zur Blutverdünnung, nicht ohne Absprache mit uns und Ihrem Hausarzt absetzen.

Verhalten nach der Behandlung:

Nach normalen zahnärztlichen Eingriffen ist meist nichts besonderes zu beachten. Sollten Lacke oder Salben aufgetragen worden sein, halten Sie sich bitte an die Ihnen gesagten Einwirkzeiten.

Nach operativen Eingriffen in Lokalanästhesie, lassen Sie sich bitte abholen und halten Sie sich genau an die Ihnen gegebenen Verhaltensregeln. Nehmen Sie an diesem Tag nicht mehr aktiv am Straßenverkehr teil, arbeiten Sie nicht an gefährlichen Maschinen und treffen Sie auch keine wichtigen Entscheidungen. Bitte rauchen Sie auch nicht, solange Sie eine Wunde haben.
Weiteres entnehmen Sie dem Verhaltensmerkblatt zum Download.

Beachten Sie bitte, dass Sie bei allen Lokalanästhesien die Wirkung erst abklingen lassen, bevor Sie etwas zu sich nehmen, um Verletzungen vorzubeugen.
Nach operativen Eingriffen in Vollnarkose gelten die gleichen Regeln wie o.g. in Lokalanästhesie. Die häusliche Betreuung sollte sichergestellt sein. Bei schwerer Übelkeit, Erbrechen, Fieber, Schüttelfrost, erschwerter Atmung, Schmerzen in der Brust und Anzeichen von Lähmungen sowie bei Halsschmerzen, Heiserkeit, Sprechstörungen nach Intubationsnarkose oder bei Kopfschmerzen, Nackensteife, Rückenschmerzen, Missempfindungen, auch an der Einstichstelle nach Spinal-/Periduralanästhesie, sofort den Arzt verständigen.

Verhaltenshinweise bei Notfällen:

  • Ruhe bewahren: Viel zu oft sind die eigenen Ängste zu groß, deshalb bleiben Sie cool, nur in den allerseltensten Fällen ist die Situation wirklich kompliziert.
  • Ist ein Notdienst wirklich notwendig? Bei mäßigen Beschwerden ohne Schwellung können Sie auch vorübergehend Schmerztabletten nehmen.
  • Stück vom Zahn abgebrochen, Füllung, Provisorium oder Krone rausgefallen? Sie können problemlos bis zu den regulären Öffnungszeiten abwarten, dem Zahn geschieht in der kurzen Zeit nichts. Herausgefallene Provisorien oder Kronen können Sie selber mit etwas Zahnpasta provisorisch befestigen.
  • Nachblutung nach Extraktion oder OP? Dass hin und wieder noch etwas Blut aus der Wunde kommt, ist völlig normal. Nehmen Sie ein Stofftaschentuch und beißen Sie für eine Stunde darauf. Sollte nach einigen Versuchen immer noch viel Blut kommen, gehen Sie sicherheitshalber zum Notdienst.
  • Pulsierende starke Schmerzen? Meistens ist die Zahnwurzel entzündet oder Sie haben ein tiefes Loch im Zahn. Hierbei ist es besser, Sie gehen zum Notdienst.
  • Schwellung? Nach einer OP kann eine vorübergehende Schwellung völlig normal sein. Möglich ist aber auch eine entzündete Zahnwurzel oder ein zerstörter Zahn. Dann ist es besser, Sie gehen zum Notdienst.
  • Zahnschmerzen im Urlaub? Sollten Schmerztabletten nicht ausreichen oder Punkte 4 bis 6 zutreffen, gehen Sie sicherheitshalber zu einem dortigen Zahnarzt.