Ingolstadt 0841 / 98 17 33 30
Manching 08459 / 13 87

Gesunde Zähne dank Prophylaxe – auch in der Schwangerschaft

Schon vor der Geburt geben Sie als werdende Mutter Ihrem ungeborenen Kind ein wundervolles Zuhause. Bereits hier werden wichtige Grundbausteine für das Leben gesetzt. Von der ersten Minute an haben Sie Einfluss auf die Zahngesundheit Ihres Kindes. Wichtig ist es frühzeitig und vor allem regelmäßig Termine zur Prophylaxe zu vereinbaren. Haben Sie zum Beispiel gewusst, dass sich Karies- und Parodontitisbakterien auf das Kind übertragen können? Wir geben Ihnen Tipps, wie Sie Ihre eigene Mundgesundheit und vor allem auch die Ihres Kindes schützen und pflegen können.

Einflüsse der Schwangerschaft auf die Mundgesundheit

Während der Schwangerschaft verändert sich der gesamte Körper der Mutter. Der Mund mit Zähnen und Zahnfleisch wird hierbei nicht ausgelassen. Häufiges Erbrechen während der neun Monate greift den Zahnschmelz an, welcher für die Zähne ein natürlicher Schutz ist. Zähneputzen und die Verwendung von Mundspülungen sind bei solchen Vorkommnissen zu empfehlen. Nicht außer Acht zu lassen sind die Hormone Östrogen und Progesteron. Davon haben Sie als werdende Mutter bestimmt auch schon häufiger gehört. Diese Hormone steigern die Blutversorgung im Zahnfleisch, wodurch das Gewebe gelockert wird. Deswegen kann es leichter zu Zahnfleischbluten kommen. Diese Blutungen sind wiederum ein Anzeichen für eine Entzündung des Zahnfleisches, welche sich im zahnmedizinischen Bereich Schwangerschaftsgingvitis nennt. Bei solchen Beschwerden legen wir Ihnen ans Herz in Ihrer Zahnarztpraxis vorbeizukommen.

Karies überträgt sich auf Ihr Baby

Dank regelmäßiger Prophylaxe-Termine werden bei der professionellen Zahnreinigung Bakterien frühzeitig erkannt und entfernt. Vor allem werden die Stellen im Mund erreicht, die Sie bei der häuslichen Mundhygiene nur schwer bis gar nicht reinigen können.

Besonders wichtig ist es, dass Sie als Mutter und enge Familienangehörige kariesfrei sind und auch keine bakterielle Zahnfleischerkrankung haben.
Die Bakterien können sich nämlich von Geschwistern, Vater oder der Oma auf das kleine Kind durch Mundkontakt übertragen. Der Babymund ist noch absolut keimfrei und somit sehr anfällig für alle möglichen Erregerarten. Wir haben ein paar Tipps für eine gesunde Mundflora für Sie:

  • Gründliches und regelmäßiges Zähneputzen
  • Anwendung von Fluorid
  • Gesunde und ausgewogene Ernährung
  • Kontrolluntersuchungen beim Zahnarzt

Zahnarzt in Ingolstadt ist für Sie da

In unserer Zahnarztpraxis, Dr. Ulmer, Valentinis & Kollegen in Ingolstadt und Manching, sind wir vor, während und nach der Schwangerschaft sehr gerne für Sie da. Wir nehmen uns die Prophylaxe und die Behandlung von Parodontitis sehr zu Herzen. Auch für Ihr Neugeborenes sind wir ihm Rahmen der Kinderzahnheilkunde in Ingolstadt der passende Ansprechpartner für Sie. Wir freuen uns Sie begrüßenzu dürfen!

Geschrieben am: 30.01.2019, Kategorien: Allgemein