Ingolstadt 0841 / 98 17 33 30
Manching 08459 / 13 87

Vom ersten Zahn an gut gepflegt

Deutschland liegt weit vorne, denn fast 80 % der Zwölfjährigen haben kariesfreie Zähne. Und was kann man sich denn Besseres als Eltern wünschen? Es ist wichtig, dass Sie mit Ihren Kindern zusammen von Anfang an spielerisch an das Thema Zähne rangehen. Die richtige Pflege der Milchzähne legt den Grundbaustein für die lebenslange Zahngesundheit.  Wir möchten Ihnen Tipps und Tricks mit auf den Weg geben.

Milchzähne optimal gepflegt

Schon ab dem sechsten Monat erscheinen die ersten Milchzähne und ab jetzt heißt es: Ran an die Bürste! Regelmäßiges Zähneputzen (zweimal täglich) beugt Karies vor. Putzen Sie mit Ihrem Kind, wenn es älter ist, gemeinsam die Zähne, denn so können Sie jederzeit Hilfestellung geben oder nachputzen. Beim Kauf der richtigen Zahnpasta ist es wichtig, dass Fluoride enthalten sind, denn diese stärken den Zahnschmelz.

Spielerisch und abwechslungsreich

Puzzeln, Seilhüpfen, Lieder hören – Sie wissen ja, was Kinder gerne machen. Wieso nicht einfach ein Spiel in das alltägliche Zähneputzen einbinden? Seien Sie kreativ und bieten S

ie Ihrem Kind viel Abwechslung, damit es nicht langweilig wird. Probieren Sie doch mal vertauschte Rollen aus: Ihr Kind putzt Ihre Zähne und Sie putzen die Zähne des Kindes. Lieder zum Zähneputzen eignen sich für den regelmäßigen Ablauf ebenfalls, denn es sorgt für gute Laune und Schwung. Und es gibt noch einen Joker, mit dem Sie immer spielen können – die Lieblingszahnbürste! Die Regale im Supermarkt sind bis oben hin voll mit bunten und tierischen Bürsten für Ihre Kleinen.

Essen und Trinken

Vielen Speisen und Getränke enthalten Zucker und das Risiko für Karies steigt, wenn trotz süßer Speisen nicht gründlich geputzt wird. Kalziumreiche Nahrungsmittel wiederum sind gut für die Zähne, sei es ein Glas Milch und eine Scheibe Käse pro Käse. Gutes Kauen erhöht den Speichelfluss, welcher Speisereste und schädliche Bakterien wegspült.
Es kommt nicht nur auf die Art der Nahrung an, sondern auch auf den Punkt „wie füttere ich mein Kind“. Ständiges Nuckeln an der Flasche sollte erst gar nicht angefangen werden. Vielleicht haben Sie schon einmal den Begriff „Nuckelflaschenkaries“ gehört? Besser ist es, wenn Sie Ihr Kleinkind an Tassen oder Becher gewöhnen und es zu keiner Angewohnheit mit dem Nuckelaufsatz kommt.

Gemeinsam für Ihre Kinder

Wir unterstützen Sie natürlich sehr gerne bei der Prophylaxe Ihrer Liebsten. In unserer Zahnarztpraxis Dr. Ulmer und Valentinis & Kollegen sind wir auf Kinderzahnheilkunde spezialisiert. Bei einem Termin können wir Sie über die richtige Zahnpflege im Kindesalter informieren und Tipps für eine gesunde Ernährung mit auf den Weg geben.

Geschrieben am: 14.11.2018, Kategorien: Allgemein